Springe zum Inhalt

Tut alt werden weh? „Die Sendung mit der Maus“ aus der Sicht eines 14Jährigen

Die Sendung mit der Maus - Videos der Sendung | ARD Mediathek

Absolut sehenswert, dieser Beitrag "Tut Alt werden weh?"aus der ARD-Serie "Die Sendung mit der Maus! Es war Zufall, nein - "Zufälle gibt es ja bekanntlich nicht!° daß ich am 25.12.2021 im Fernseher, auf der Suche nach dem Weihnachtssegen des Papstes aus Rom, diesen Beitrag der ARD beinahe mit der Fernbedienung "wegklickte". Aber erstens: finde ich "Die Sendung mit der Maus" schon immer sehr sehenswert, nicht nur für Kinder, das heutige Motto; tut Altwerden weh? ist ja natürlich "heiss". Ich wollte wissen, was ein 14jähriger Junge zu sagen hat: ganz toll. Generationendenken ist wichtig, finde ich.


Deshalb schaute ich mir den Beitrag in der ARD-Mediathek, Rubrik "Kinder und Familie- Die Sendung mit der Maus" ganz bewusst nochmals an. Ja, ich sah und erkannte mich wieder und lernte auch über mich und meine Situation im Alt-Werden-Prozess.

"Älterwerden" klingt "kosmetisch", "Altwerden" ist Realität, jeden Tag und oft auch wirklich spürbar: körperlich, geistig. Mit 75 Jahren zählt man statistisch als "Alt". sagt der Experte im Fernsehen. Was mache ich mit 97? Was mache ich jetzt, mit bald 72 Jahren?

Jetzt mit 70PLUS achte ich wachsam auf meine Veränderungen und erinnere mich daran, daß meine Mutter, genauso wie die Seniorinnen im Heim, gemeinsam mit ihrer Freundin, regelmässig Karten spielte. Meine Mutter "schnummelte" gerne, neckisch.... das war bekannt. Und so stritten sie sich auch gelegentlich. Meiner Mutter ging es eher darum, ob und wann es ihre Mitspielerin/innen bemerkten. Dann lachte sie ..... auch meine damals noch kleine Tochter sagte, "die Omi schummelt beim Kartenspielen!"

"Es wird immer schlimmer, nie mehr besser....." klagt die Dame. "Man weiss nicht, wie lange man noch leiden muss....." die Originalaussagen der im Film gezeigten Personen schmerzen mich. Machen mich betroffen. Was erwartet mich? Der Satz: im Altersheim herrscht "Totenstille", erschreckt mich. Muss ich mich damit heute, am 1. Weihnachtsfeiertag wirklich beschäftigen? Ja, ich will !!!!!!

Kennst Du den Beatles-Song: "When I am 64!" Paul McCartney war mein großer Teenager-Schwarm. Gerne schaue mir jetzt noch seine vielen Videos und vielen Aktivitäten hat. Alt-Werden war nie leicht, auch nicht als Kind. Jedes Jahr hat seine Herausforderungen, jeder Tag hat seine Herausforderungen, jeder Veränderung fordert heraus. Ja, ich möchte jeden Tag als Geschenk betrachten. "Alt werden ist schon doof.......", was "lohnt" sich noch?

Vor Jahren habe ich mich mit Freunden, mit denen ich in einer Werbeagentur zusammen arbeitete mit dem Einfluss des "Agefactors" beschäftigt. Wir haben tolle Produktkonzepte entwickelt und sie potentiellen Firmen vorgestellt. Es waren weitblickende, im Hinblick auf die Alterspyramide, herausragende Konzepte. Mit wirklich guten Recherchen für die Generationen 50plus, 60plus ...., "BestAger" ..... nun bin ich 70+ und es wäre schön gewesen, hätten sich unsere Ideen besser durchgesetzt. Noch immer sind viele Verpackungen für mich eine Katastrophe. Zumal ich mich schwer tue, die Futterdosen der Hunde und Katzen zu öffnen. Ich habe schlanke Finger, aber an den Zeigefingern Gichtknoten. Aber, als ich kürzlich in einem Sanitätshaus war, fielen mir sehr praktische Dinge auf, die einem die Alltagskompetenz wesentlich erleichtern bzw. behalten lassen. Ich werde mich mal weiterhin danach umsehen. Sanitätshäuser sind vielleicht in Zukunft für mich wichtiger als Ikea oder Douglas!

Jeden Tag gewöhne ich mich an mein Aussehen, meine Falten, meine Optik. Ich versuche, mir ein junges Gefühl zu bewahren und das gibt mir jeder neue Tag, den Gott mir schenkt.

Das "SuperAussehen" auch mit SiebzigPLUS...... spielt schon eine wichtige Rolle- Mal sehen, was mir einfällt!

Ach, ich denke, ich kaufe mir ein neues Parfum!

https://www.ardmediathek.de/video/die-sendung-mit-der-maus/mausspezial-tut-alt-werden-weh-mit-gebaerdensprache/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWQyZGQ4


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.