Springe zum Inhalt

Corona-Impftermin & Masken & AHA-Regeln

Manchmal hat der "Agefactor 70plus" auch seine guten Zeiten. Jetzt z.B. schützt er mich vor Corona. Zum Jahresanfang 2021 konnte ich mir kostenlos bis 6. Januar drei ffp2 Schutzmasken in der Apotheke abholen. Nun erhielt ich von der Bundesregierung per Post zwei Berechtigungsscheine für den Erhalt von weiteren zwölf Masken.

Der erste Berechtigungsschein ist gültig vom 01.Januar 2021 bis zum 28. Februar 2021, der zweite vom 16. Februar 2021 bis zum 15. April 2021. Eine Eigenbeteiligung von 2,00 Euro ist je Abholung zu zahlen. Ich finde, ein fairer Preis.

AHA steht für: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.

Ich warte auf meinen Impftermin

Im Internetangebot des Gesundheitsamtes Günzburg, das für mich zuständig bin, war der Button: "Hier registrieren/anmelden" für einen Impftermin, nicht aufrufbar. Die Seite war "blank". Ich nahm an, daß vielleicht mein PC das neue Programm bzw. diese Datei nicht öffnen können und rief die angegebene Hotline an. Nach einigen Minuten "Warteschleife" meldete sich eine freundliche Dame, die mir gleich erklärte, daß es zur Zeit leider keinen Impfstoff gebe und sie mir deshalb keinen Termin geben könne. Sie fragte aber auch nach "ob ich schon in der Datei stehe?"

Sie fand meinen Namen nicht, nahm dann meine persönlichen Daten auf und setzte mich auf die "Warteliste". Mehr konnte ich nun auch nicht tun. Aber danke! Ich bin froh.

Die finde ich gut und mache mit:

Unsere Landkreiseigene Werbekampagne
zum Thema "Impfen"

Eine grenzenlos gute Kampagne für Jung und Alt: Stephanie und Melitta Weiser

Mit der Imagekampagne will der Landkreis Günzburg aktiv mithelfen, die Corona-​Pandemie einzudämmen. Denn jeder spüre, dass die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben unter den Beschränkungen, die das Virus mit sich bringt, leiden. „Daher: Impfen ist der bestmögliche und der schnellste Weg aus der Pandemie. Wir wollen nicht nur wieder Fußballspielen – wir wollen vor allem wieder unsere Freunde und Familie treffen und sie ohne Sorge in den Arm nehmen können.“

Deshalb ruft Landrat Hans Reichhart nicht nur dazu auf, die Kampagne mitzutragen und auch über die Sozialen Medien weiterzutragen. Er sagt zudem ganz klar als einer, der sich für die Kampagne hat ablichten lassen: „ICH MAG DICH. Deshalb geh´ ich impfen! *wenn ich an der Reihe bin.“ Bewusst verbindende Worte, denn auch im Landkreis gingen die Meinungen über das Virus und die daraus resultierenden Maßnahmen weit auseinander.

Die Imagekampagne des Landkreises soll auch dazu beitragen, dass Menschen wieder aufeinander zugehen und zeigen, dass sie etwas für den anderen tun. Dabei kann ein „ICH MAG DICH“ durchaus provokant erscheinen, wenn alte Freunde sich über Corona – teils bewusst - aus den Augen verloren haben. Es kann aber auch gerade ein Weg der Versöhnung sein.

Machst Du mit?

Ja, ich mache mit!

Viele Freiwillige aus dem Landkreis Günzburg

Für die Kampagne hätten sich viele Bürgerinnen und Bürger gemeldet – 40 wurden jetzt ausgewählt, um mit ihrem Gesicht auf den Plakaten abgebildet zu sein. Darunter etwa Ärzte, Unternehmer, Sportler, Erzieher, Politiker und andere Einwohner des Landkreises. Wer will, kann auch (schon ab sofort) auf sozialen Netzwerken wie Facebook sein Profilbild mit dem Slogan kennzeichnen lassen. Man wolle aber niemanden stigmatisieren, der sich nicht impfen lassen möchte, so der Landrat.

Es ist so weit - Erstimpfung mit mRNA Biontech am 07.04.2021

Folgeimpfung/Zweitimpfung geplant am 22.04.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.