Springe zum Inhalt

Schöne Hände mit 70+

Hellbraune Altersflecken auf der Haut sind nicht schön, aber harmlos. Sie entstehen durch zu viel Sonneneinstrahlung

Was sind Altersflecken auf der Haut?

Hautalterung ist ein unumgänglicher Prozess, sie lässt sich allenfalls verzögern. Dermatologen unterscheiden zwei verschiedenen Prozesse: das interne Altern (auch Zeitaltern genannt) und das externe Altern. Während das Zeitaltern durch unsere individuelle genetische Veranlagung bedingt ist, die wir nicht beeinflussen können, wird das externe Altern durch unseren Lebensstil bestimmt.

Ab 40 nimmt die Zellerneuerungsrate der Haut um bis zu 30 Prozent ab, Kollagen wird abgebaut, die Haut verliert ihre Elastizität. Der von den Melanozyten produzierte Farbstoff Melanin, der für die Farbe unserer Haut verantwortlich ist, wird aufgrund der eingeschränkten Mikrozirkulation der Haut schlechter abgebaut. Die Folge ist eine Hyperpigmentierung: Altersflecken entstehen. Mediziner sprechen von "Lentigines Seniles" oder "Lentigo solares", wobei "Lentigo" brauner Fleck und "solares" durch die Sonne verursacht bedeutet.

Professor Dr. Steinkraus vom Dermatologikum in Hamburg erklärt:"Altersflecken sind Ausdruck einer UV-bedingten Schädigung der Haut, die sich durch eine unregelmäßige Pigmentverteilung darstellt.“

Damit zählen Altersflecken zum externen Alterungsprozess.

Wie entstehen Lentigines Seniles?

Wie bereits erwähnt, ist und bleibt die UV-Strahlung die schwerwiegendste Ursache der Altersflecken. Als besonders gefährlich gelten die UVB-Strahlen, die die Zellstruktur der Haut verändern. Sonne bedeutet Stress für die Haut. Eine Stresssituation, auf die die Melanozyten mit einer Überproduktion und eine dadurch bedingte Hyperpigmentierung reagieren. Und das besonders an den Körperstellen, die wir täglich ohne Schutz der Sonne aussetzen: Gesicht, Dekolleté und Hände.

Ein Altersfleck ist, zumindest aus gesundheitlicher Sicht, kein Grund zur Panik, da er zu den gutartigen Hautveränderungen gehört. Trotzdem sollten die Pigmentflecken von einem Hautarzt untersucht werden, da sie Ähnlichkeit mit der frühen Hautkrebs-Erkrankung "Aktinische Keratose" oder auch Schwangerschaftsflecken (Melasma) haben. Im Gegensatz zu Muttermalen und Leberflecken präsentieren sich Altersflecken jedoch relativ dezent.

Sie sind hellbraun, unregelmäßig gezeichnet und weich umrandet. Oftmals sind Altersflecken bei leichter Bräunung in der warmen Jahreszeit gar nicht zu sehen. Erst im Herbst und im Winter, wenn der Teint aufgrund verminderter Sonneneinwirkung blasser wird, kommen die Pigmentflecken zum Vorschein.

Wie kann ich die Flecken verhindern?

Bis zu einem gewissen Grad könnt Ihr Altersflecken vorbeugen. Ernährt Ihr euch gesund? Raucht Ihr, trinkt Ihr regelmäßig Alkohol? Habt Ihr viel Stress? Habt Ihr eure Haut in der Vergangenheit ohne Schutz der Sonne ausgesetzt? Diese Faktoren können wir im Gegensatz zu unserer Veranlagung zu gut 100 Prozent beeinflussen und so, zu einem gewissen Teil, den Zeitpunkt und die Schwere von Altersflecken und Falten bestimmen.

Ideal sind aber auch präventive Maßnahmen wie ein hoher Lichtschutzfaktor und ein gesunder Lebensstil. Professor Dr. Steinkraus empfiehlt:

"Die Haut an den Händen sollte mit einer Handcreme gepflegt werden, die mit Stoffen angereichert ist, die der Hautalterung entgegenwirken. Hierzu zählen Antioxidantien, Vitamine und zellschützende Inhaltsstoffe, die die Zellen aktivieren und helfen, das Gewebe zu regenerieren."

Eine solche Creme müsse natürlich auch UV-Schutz enthalten. Wenn eine solche 'Age-Care-Creme' als 'hand protector' regelmäßig aufgetragen wird, könne eine vorzeitige Hautalterung an den Händen vermieden und die Hautstruktur deutlich verbessert werden.

Kosmetik und Tierversuche: so geht es ohne!

Dr. Hauschka Stellungnahme

"Die Dr. Hauschka Kosmetik wird im Hause WALA Heilmittel GmbH hergestellt, einem Unternehmen, das seit 1935 Erfahrung im Umgang mit Natursubstanzen und in der direkten Naturpflege durch den biologisch-dynamischen Heilpflanzenanbau hat. Schon seit den Anfängen der Dr. Hauschka Kosmetik im Jahr 1967 , wie auch heute noch, legen wir besonderen Wert auf die verantwortungsvolle und naturverträgliche Entwicklung und Herstellung unserer Präparate.

Dazu gehört selbstverständlich, dass seit der Gründung im Jahre 1967 für Präparate der Dr. Hauschka Kosmetik weder durch uns noch in unserem Auftrag Tierversuche durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.